Krups
Facebook   YouTube   Instagram

Brioche

Zutaten:

  • 160 g Sahne
  • 400 g Mehl
  • 65 g Zucker
  • 8g Hefe
  • 2 Volleier (Größe M)
  • 1,5 Esslöffel Milch
  • Prise Salz
  • ½ Vanilleschote
  • 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale

Zubereitung:

  1. Das Knetmesser einsetzen.
  2. Milch und Hefe in den Behälter geben. Manueller Modus: Stufe 5, Temperatur: 35°C, Dauer: 3 Min
  3. Die restlichen Zutaten beigeben. Das Teigprogramm P2 starten.
Zutaten: ======== - 160 g Sahne - 400 g Mehl - 65 g Zucker - 8g Hefe - 2 Volleier (Größe M) - 1,5 Esslöffel Milch - Prise Salz - ½ Vanilleschote - 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale Zubereitung: ============ 1. Das Knetmesser einsetzen. 1. Milch und Hefe in den Behälter geben. Manueller Modus: Stufe 5, Temperatur: 35°C, Dauer: 3 Min 1. Die restlichen Zutaten beigeben. Das Teigprogramm P2 starten.

KRUPS Prep&Cook Team

Hallo Gesa,
Hast du die Brioche aus der Rezeptesammlung schon ausprobiert?

Hallo Gesa, Hast du die Brioche aus der Rezeptesammlung schon ausprobiert?

LG

Lecker, das liest sich gut. Habe auch gerade die Plätzchen mit der Erdbeermarmeladenfüllung gebacken. Also gut aussehen tun sie schonmal 😂.
Melde dich wie die Brioche geworden ist. LG

Lecker, das liest sich gut. Habe auch gerade die Plätzchen mit der Erdbeermarmeladenfüllung gebacken. Also gut aussehen tun sie schonmal

LG

Hallo Gesa,

wir empfehlen das Rezept für Brioche als französische Frühstücksspezialität. Dort findest du auch alle Angaben zur Backzeit und Ofentemperatur.

Die Backform hat eine 28er Größe. Da es verschiedene Formen gibt, ist vielleicht auch das Bild im Rezept eine gute Orientierungshilfe.

Viele Grüße, dein KRUPS Prep&Cook-Team

Hallo Gesa, wir empfehlen das Rezept für Brioche als französische Frühstücksspezialität. Dort findest du auch alle Angaben zur Backzeit und Ofentemperatur. Die Backform hat eine 28er Größe. Da es verschiedene Formen gibt, ist vielleicht auch das Bild im Rezept eine gute Orientierungshilfe. Viele Grüße, dein KRUPS Prep&Cook-Team

KRUPS Prep&Cook Team

Danke Gesa,

Di ook ne schöne Tied...

Hummel, Hummel...

LG Martina

Danke Gesa, Di ook ne schöne Tied... Hummel, Hummel... LG Martina

Hallo Gesa,

wir können dir jetzt eine Auskunft zu den Größen der Backformen geben. Für das Weihnachtsbrioche kannst du eine 26er Springform nehmen. Dazu haben wir noch einen Tipp. Wenn der Hefeanteil richtig gut aufgehen soll, dann den Backofen (Umluft) nicht vorheizen, sondern den Teig ins kalte Rohr stellen, auf 160 Grad einstellen und dann 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Anschließend auf 180 Grad erhöhen und dann noch einmal 30 Minuten backen.

Für das Rosinenbrioche ist eine Kastenform mit 20 bis 24 Zentimeter Länge zu empfehlen.

Was die unterschiedliche Teigführung angeht, gibt es durchaus zwei Sichtweisen. Zum einen ist die Wartezeit für Hefeteig nicht unbedingt nötig, so dass der Teig direkt in den Ofen kann und dort dann aufgeht. Vor allem dann, wenn der Ofen kalt ist und sich mit dem Teig erst aufheizt.
Andererseits gibt es Meinungen, die sagen, dass der Hefeteig ruhen muss, damit sich die Hefe richtig entwickeln kann. Das ist aber dann wieder mit mehr Zeitaufwand verbunden. Was nun richtig ist, hängt wohl von den Erfahrungen ab. Viele Wege führen nach Rom und irgendwie auch zum richtigen Teig.

Die Angaben zu den Backformen werden in den Rezepten ergänzt.

Viele Grüße, dein KRUPS Prep&Cook-Team

Hallo Gesa, wir können dir jetzt eine Auskunft zu den Größen der Backformen geben. Für das Weihnachtsbrioche kannst du eine 26er Springform nehmen. Dazu haben wir noch einen Tipp. Wenn der Hefeanteil richtig gut aufgehen soll, dann den Backofen (Umluft) nicht vorheizen, sondern den Teig ins kalte Rohr stellen, auf 160 Grad einstellen und dann 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Anschließend auf 180 Grad erhöhen und dann noch einmal 30 Minuten backen. Für das Rosinenbrioche ist eine Kastenform mit 20 bis 24 Zentimeter Länge zu empfehlen. Was die unterschiedliche Teigführung angeht, gibt es durchaus zwei Sichtweisen. Zum einen ist die Wartezeit für Hefeteig nicht unbedingt nötig, so dass der Teig direkt in den Ofen kann und dort dann aufgeht. Vor allem dann, wenn der Ofen kalt ist und sich mit dem Teig erst aufheizt. Andererseits gibt es Meinungen, die sagen, dass der Hefeteig ruhen muss, damit sich die Hefe richtig entwickeln kann. Das ist aber dann wieder mit mehr Zeitaufwand verbunden. Was nun richtig ist, hängt wohl von den Erfahrungen ab. Viele Wege führen nach Rom und irgendwie auch zum richtigen Teig. Die Angaben zu den Backformen werden in den Rezepten ergänzt. Viele Grüße, dein KRUPS Prep&Cook-Team

KRUPS Prep&Cook Team

Suche

Statistik
651
6
4
Vorschau
Zeichen bis zur Mindestanzahl: 10 Zeichen
WARNUNG: Du hast geschrieben %MENTIONS%, doch keiner sieht deine Nachricht und keiner wird informiert
Speicherung...
Gespeichert
With ausgewählt deselect posts ausgewählte Beiträge anzeigen
Alle Beiträge in diesem Topic werden gelöscht ?
Ausstehender Entwurf ... Klicken um die Bearbeitung fortzusetzen
Entwurf löschen